transpaent
Organisationsentwicklung
UnternehmenskulturChange ProzesseFamilienunternehmenModeration
redline

Unternehmenskultur

 

Vision

 

„Wer Visionen hat, braucht einen Arzt“, hat ein früherer österreichischer Bundeskanzler einst formuliert. Gemeint hat er wohl „Illusionen“, wo Reales falsch wahrgenommen wird. Attraktive, herausfordernde Zukunftsbilder hingegen sind eine Notwendigkeit. Visionen sind eine Ahnung, eine Sehnsucht über ein Bild in der Zukunft , das wie ein Magnet die Organisation fokussiert. Die Vision ist kein klassisch messbares Ziel mit einer genauen Zeitangabe, sondern eher eine strategische Ausrichtung, der sich alles unterordnet. Die Visionsentwicklung gehört zu den elementarsten Elementen der Unternehmensführung, die vor allem in Change-Prozessen ein „Must“ sind. Meist sind Visionen in ein Leitbild eingebunden.


Leitbild

 

Ein Leitbild soll für die Menschen im Unternehmen die Frage beantworten „Wer sind wir?“ (Business Mission), Wohin gehen wir? (Vision), „Was wollen wir gemeinsam erreichen?“ und „Welche Werte und Prinzipien sollen unser Handeln leiten?“ Im Rahmen eines Leitbildprozess kommt es zu einer intensiven Auseinandersetzung und Definition des bestehenden mit dem gewünschten Zustand, der die Unternehmenskultur eint und längerfristig ausrichtet. Mindestens ebenso wichtig wie die Definition ist die Umsetzung des Leitbildes im Unternehmen. Falls dieses vergessen oder nur sehr marginal beachtet wird, kann es passieren, dass, aufgrund der aufgebauten Erwartungshaltung, Unzufriedenheit und Frustration bei Mitarbeitern und Führungskräften die Folge sind. Aus unserer Erfahrung ist ein Leitbildprozess nur dann sinnvoll, wenn die oberste Führungsebene darin einen klar erkennbaren Nutzen für die Unternehmensführung erkennt und mit hohem Engagement im Prozess involviert ist, das Gewünschte vorlebt und zukünftige Personal- und Organisationsentwicklungsmaßnahmen konsequent danach ausrichtet.

Alt Text für Bild 1, preload Alt Text für Bild 2, preload